Sie sind hier: Home > Regional >

Junggesellinnenabschied: Polizei prüft Unfall-Umstände

Unfälle  

Junggesellinnenabschied: Polizei prüft Unfall-Umstände

18.04.2018, 15:39 Uhr | dpa

Junggesellinnenabschied: Polizei prüft Unfall-Umstände. Einzelnes Polizei-Blaulicht

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archiv (Quelle: dpa)

Nach dem Unglück bei einem Junggesellinnenabschied in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) prüft die Polizei den Fall. Insbesondere sei zu klären, ob jemand Mitschuld an dem Unfall vom Samstag trage, bei dem eine 30-Jährige lebensgefährlich verletzt wurde. Das sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die betrunkene Frau hatte laut Polizei auf einem Planwagen gestanden und war dann mit dem Kopf auf die Straße gestürzt, als der Traktor mit dem angehängten Wagen an einer Ampel ruckartig losfuhr. Weil der Wagen mit Bänken ausgestattet gewesen sei, hätte sie vermutlich sitzen müssen, sagte der Polizeisprecher. Es werde auch geprüft, ob das Gespann gewerblich oder privat unterwegs war. Die verletzte Frau lag am Dienstag noch im Krankenhaus, aktuellere Informationen lagen der Polizei am Mittwoch nicht vor.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal