Sie sind hier: Home > Politik >

Chemnitzer FC kann Spielbetrieb fortsetzen

Fußball  

Chemnitzer FC kann Spielbetrieb fortsetzen

24.04.2018, 18:58 Uhr | dpa

Der Chemnitzer FC will trotz des am 10. April eingereichten Insolvenzantrages die Saison in der 3. Fußball-Liga zu Ende spielen. Darüber informierte Insolvenzverwalter Klaus Siemon am Dienstag. Durch die Insolvenzgeldvorfinanzierung sei sichergestellt, dass der Spiel- und Geschäftsbetrieb fortgesetzt werden kann. Aktuell befindet sich der Verein noch im Insolvenzantragsverfahren. Mit der Eröffnung des eigentlichen Insolvenzverfahrens sei für Anfang Juli zu rechnen. Über die genaue Höhe der Verbindlichkeiten konnte Siemon keine Angaben machen. Dies sei spätestens zur Gläubigerversammlung im August möglich. Die Versammlung beschließt, ob der Geschäftsbetrieb fortgesetzt und ob ein Insolvenzplan erstellt wird. Voraussichtlich im Oktober solle über den Insolvenzplan abgestimmt werden.

Für Siemon liegt eine wesentliche Ursache für die Insolvenz im seit 2011 bestehenden Vertragsverhältnis mit dem CFC-Vermarkter Infront. "Die rechtliche und wirtschaftliche Handlungsfreiheit des Vereins ist durch den bis zum 30. Juni 2032 datierten Vertrag stark begrenzt. 18 Prozent aller Werbeeinnahmen flossen an Infront, selbst für den Verkauf von VIP-Tickets", sagte Siemon. Laut seiner juristischen Einschätzung seien auch die als Garantiezahlung genannten vier Millionen Euro nicht erreicht worden. Die Kündigung des Vertrages mit Infront sei deshalb zwingend erforderlich. Der Verein schleppe außerdem noch Altlasten aus dem Jahr 2016 oder früher mit sich herum. "Die Insolvenz ist ein notwendiger Schritt zur Gesundung des Vereins. Alle Kostenblöcke gehören dazu auf den Prüfstand"​, so Siemon. 

Darüber hinaus legte der Rechtsanwalt ein Konzept für die Regionalliga-Saison 2018/19 vor. Oberstes Ziel sei ein ausgeglichenes wirtschaftliches Ergebnis. Dafür sollen Einnahmen gesichert und Ausgaben begrenzt werden. Außerdem müsse der Posten eines Sportmanagers geschaffen werden. "Er ist zuständig für die sportliche und kaufmännische Leitung und muss die Verantwortung für Einnahmen und Ausgaben verknüpfen", erklärte Siemon. 

Der Deutsche Fußball-Bund DFB verhängte bereits am Montag gegen den CFC aufgrund des eingereichten Insolvenzantrages einen Neun-Punkte-Abzug. Dadurch hat Chemnitz als Tabellen-19. nur 21 Punkte auf dem Konto. Zum ersten Nichtabstiegsplatz fehlen 15 Punkte, es werden aber nur noch neun Zähler in den letzten drei Spieltagen vergeben. Der Chemnitzer FC steht damit als dritter Absteiger aus der 3. Fußball-Liga fest.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018