Sie sind hier: Home > Politik >

Nach Goretzka: Auch Max Meyer verlässt den FC Schalke 04

...

Fußball  

Nach Goretzka: Auch Max Meyer verlässt den FC Schalke 04

26.04.2018, 13:19 Uhr | dpa

Nach Goretzka: Auch Max Meyer verlässt den FC Schalke 04. Max Meyer

Max Meyer. Foto: Jan Woitas/Archiv (Quelle: dpa)

Fußball-Nationalspieler Max Meyer kehrt dem Bundesligisten FC Schalke 04 den Rücken. Der 22-Jährige werde den Verein im Sommer definitiv verlassen, erklärte Schalke-Sportvorstand Christian Heidel. "Wir gehen hochprofessionell mit der Situation um. Es gab und gibt kein böses Wort von beiden Seiten", sagte Heidel am Donnerstag.

Damit ist Meyer der zweite Nationalspieler, der die Schalker nach der Saison verlassen wird: Schon seit 19. Januar steht fest, dass Goretzka zur neuen Saison von den Schalkern zu Bayern München wechselt. Der Mittelfeldspieler hat beim deutschen Rekordmeister einen Vertrag bis 2022 unterschrieben.

Noch im Februar hatten die Schalker dem gebürtigen Oberhausener Meyer, der am Samstag (15.30 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach verletzt fehlen wird, ein neues Vertragsangebot unterbreitet. Dabei war von einem auf 5,5 Millionen Euro erhöhten Jahresgehalt die Rede. Nun wird der Olympia-Zweite von 2016 und U21-Europameister von 2017 den Champions-League-Anwärter ablösefrei verlassen.

Nach den Abgängen von Goretzka und Meyer müssen Schalke-Trainer Domenico Tedesco und Heidel auf den Mittelfeld-Positionen Nachfolgelösungen finden. Auf zwei anderen ist schon alles geklärt: In Stürmer Mark Uth von 1899 Hoffenheim und Innenverteidiger Salif Sané von Hannover 96 stehen zwei Neuzugänge bereits fest.

Als Ablösesumme für den senegalesischen Nationalspieler Sané sind sieben Millionen Euro im Gespräch. Für Uth ist keine Ablösesumme fällig. Sané ist bei den Schalker bis 2022 verpflichtet. Auch Uths Kontrakt hat eine Laufzeit von vier Jahren. Heidel ließ im Zuge des feststehenden Meyer-Abgangs wissen, dass der aktuelle Tabellenzweite zur kommenden Spielzeit noch "zwei bis drei" neue Profis verpflichten werde.

Unterdessen zeichnet sich ab, dass Weltmeister Benedikt Höwedes nicht zum FC Schalke zurückkehren wird. Das zumindest berichtete die "Bild" (Donnerstag). Der 30 Jahre alte Abwehrspieler ist an Juventus Turin verliehen, kam dort in der laufenden Saison aber kaum zum Einsatz.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018