Sie sind hier: Home > Regional >

Nach Zusammenbruch der Autobahn: Fräsarbeiten haben begonnen

Verkehr  

Nach Zusammenbruch der Autobahn: Fräsarbeiten haben begonnen

26.04.2018, 13:38 Uhr | dpa

Nach Zusammenbruch der Autobahn: Fräsarbeiten haben begonnen. Rückbau A20-Loch

Bagger stehen bereit zum Rückbau des Straßendammes an dem zerstörten Teilstück der Autobahn 20. Foto: Stefan Sauer/Archiv (Quelle: dpa)

Tribsees (dpa/mv) - Beim bundesweit bekannt gewordenen Loch an der Autobahn 20 bei Tribsees haben am Donnerstag die Fräsarbeiten zum Abtragen der Asphaltdecke begonnen. Ronald Normann vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr ging davon aus, dass die Fräsarbeiten auf der kompletten Länge eines rund 800 Meter langen Teilstücks bereits am Freitag abgeschlossen sein werden. Von dem spektakulären Loch ist allerdings nichts mehr zu sehen, an dieser Stelle ist die Autobahn auf rund 50 Metern beidseitig bereits bis zu einer Tiefe von rund zwei Metern abgetragen. Der abgefräste Asphalt werde für den Straßenbau wiederaufbereitet.

Im Herbst vergangenen Jahres war auf zunächst 40 Meter Länge und durchschnittlich 2,50 Meter Tiefe die Autobahn zusammengebrochen. Zunächst wurde die Autobahn Richtung Rostock, später voll gesperrt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal