Sie sind hier: Home > Regional >

Absturz: Experten finden keine Mängel an Segelflugzeug

Unfälle  

Absturz: Experten finden keine Mängel an Segelflugzeug

26.04.2018, 16:29 Uhr | dpa

Zehn Monate nach dem tödlichen Absturz eines 19 Jahre alten Piloten mit einem Segelflugzeug auf der Schwäbischen Alb haben Experten eine technische Ursache ausgeschlossen. Die Untersuchung des Wracks ergab keine Hinweise auf Mängel am Flieger, wie die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart mitteilte. Der Pilot war am 24. Juni 2017 tot im vorderen Cockpit gefunden worden.

Er war angeschnallt und trug einen Rettungsfallschirm, wie es weiter hieß. Sein Segelflugzeug war nach mehreren Kreisen über einer Hügelkette Zeugen zufolge nahezu senkrecht in einen Wald gestürzt. Zuvor hatte der Pilot sich auf dem Flugplatz in Bartholomä (Ostalbkreis) von einer Startwinde in die Luft ziehen lassen.

Der Untersuchungsbericht sei nicht dazu gedacht, die Schuldfrage zu klären, sagte ein BFU-Sprecher. Neben Turbulenzen in der Luft könne auch ein Pilotenfehler zum Unfall geführt haben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal