Sie sind hier: Home > Regional >

Volleys-Angreifer Carroll: "Wir müssen giftig bleiben"

Volleyball  

Volleys-Angreifer Carroll: "Wir müssen giftig bleiben"

07.05.2018, 13:39 Uhr | dpa

Volleys-Angreifer Carroll: "Wir müssen giftig bleiben". Graham Vigrass und Paul Carroll von den Volleys

Graham Vigrass und Paul Carroll von den Volleys. Foto: Soeren Stache (Quelle: dpa)

Vielleicht hat etwas Cleverness gefehlt. Vielleicht war aber auch "diese Inkonsequenz" entscheidend, "die wir schon die ganze Saison hatten", bemerkte Manager Kaweh Niroomand nach der zweiten Niederlage seiner BR Volleys im vierten Finalspiel um die deutsche Volleyball-Meisterschaft.

Der Titelverteidiger war gegen den Erzrivalen VfB Friedrichshafen in einem packenden Match laut Niroomand "kurz vor der Apotheke" ausgerutscht, in der die Mittel für den neunten Meistermix der Berliner bereitlagen. "Doch nun müssen wir uns sammeln. "Man sieht trotz aller Fortschritte, abgerundet ist unser Spiel noch immer nicht", erklärte der Manager.

"Der zweite Satz hat dieses Spiel entscheiden. Mit sieben Punkten Vorsprung müssen wir den einfach gewinnen. Da standen wir uns selbst im Weg", benannte Trainer Stelian Moculescu den entscheidenden Punkt für die 2:3-Niederlage.

Der ehemalige Erfolgscoach der Friedrichshafener, der seit Februar die Berlin Volleys auf Vordermann gebracht hat, wollte an seinem 68. Geburtstag zusammen mit 7614 begeisterten Fans eigentlich seinen persönlichen 20. Meistertitel feiern. Nun muss der Trainer-Oldie in seinem wahrscheinlich letzten Spiel als BR-Coach am Mittwoch (20.00 Uhr) an alter Wirkungsstätte versuchen, sein Team zum finalen Endspielsieg zu führen.

2:2 steht es nach Siegen, eine weitere Verlängerung ist ausgeschlossen. "Wir müssen noch einmal unsere Kräfte mobilisieren und uns daran erinnern, dass wir dort immer gut ausgesehen und auch gewonnen haben", blickte Niroomand auf die Abschlusspartie am Bodensee.

"Wir müssen giftig bleiben", ergänzte Diagonalangreifer Paul Carroll, der für die kommende Saison mit einem Wechsel in die russische Liga in Zusammenhang gebracht wird. Die BR Volleys stehen vor einem großen personellen Umbruch, egal wie das Finale endet.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe