Sie sind hier: Home > Regional >

Bei Razzien in Flüchtlingsunterkünften Drogen beschlagnahmt

Kriminalität  

Bei Razzien in Flüchtlingsunterkünften Drogen beschlagnahmt

08.05.2018, 19:19 Uhr | dpa

Bei Razzien in drei Flüchtlingsunterkünften in Ravensburg und dem nahegelegenen Wilhelmskirch hat die Polizei Marihuana und Bargeld beschlagnahmt. Im Fokus der Einsätze am Dienstag mit 70 Beamten hätten Räume von sieben Asylbewerbern - fünf Gambier und zwei Afghanen - gestanden, teilte die Polizei mit. Sie stünden im dringenden Verdacht, mit Drogen gehandelt zu haben. Bei ihnen seien auch insgesamt 600 Euro Bargeld gefunden worden. Insgesamt wurden rund 150 Gramm Marihuana sichergestellt.

Die Beschuldigten sollen auch mit Hilfe eines deutschen Staatsangehörigen aus ihren Unterkünften heraus Amphetamin und Cannabis verkauft haben. Einer der mutmaßlichen Dealer sei aus dem Fenster gesprungen, als die Polizei am Morgen eintraf. Er sei im Freien festgenommen werden, wo er 30 Gramm Marihuana weggeworfen habe. In seinem Zimmer hätten die Beamten weitere 10 Gramm Cannabis gefunden, die verkaufsfertig portioniert gewesen seien. Alle sechs Beschuldigten wurden laut Polizei nach ihrer Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal