Sie sind hier: Home > Regional >

Wenige Frauen nutzen Angebot vertraulicher Geburten

Gesellschaft  

Wenige Frauen nutzen Angebot vertraulicher Geburten

09.05.2018, 08:38 Uhr | dpa

Wenige Frauen nutzen Angebot vertraulicher Geburten. Vertrauliche Geburten

In einer Praxis wird der Daumen einer Hebamme von der Hand des neun Tage alten Babys gehalten. Foto: Uli Deck/Archiv (Quelle: dpa)

Fünf Mütter haben sich im vergangenen Jahr in Sachsen-Anhalt für eine vertrauliche Geburt entschieden. Damit sei das Angebot häufiger angenommen worden als in den Vorjahren, teilte eine Sprecherin des Landesverwaltungsamtes mit. 2015 war den Angaben zufolge eine, 2016 gar keine vertrauliche Geburt registriert worden. Mit dem Angebot sollen Frauen ihre Kinder anonym und medizinisch sicher zur Welt bringen können. Bei der vertraulichen Geburt stimmt die Mutter zudem zu, dass das Kind mit 16 Jahren seine Herkunft erfahren kann. Diese Möglichkeit gibt es bei den illegalen, aber geduldeten anonymen Geburten nicht. Von ihnen registrierte das Landesverwaltungsamt im vergangenen Jahr drei Fälle.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal