Sie sind hier: Home > Regional >

Kretschmer und Woidke: Alternativen zu Braunkohleausstieg

Energie  

Kretschmer und Woidke: Alternativen zu Braunkohleausstieg

09.05.2018, 17:19 Uhr | dpa

Kretschmer und Woidke: Alternativen zu Braunkohleausstieg. Braunkohlekraftwerk Jänschwalde

Hinter einem Teich steigt Wasserdampf aus den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerks Jänschwalde. Foto: Patrick Pleul/Archiv (Quelle: dpa)

Brandenburg und Sachsen lehnen einen vorzeitigen Ausstieg aus der Braunkohle kategorisch ab. Andernfalls komme es in der Lausitz zu riesigen ökonomischen, sozialen und politischen Verwerfungen, sagte Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) am Mittwoch in Dresden. Erst wenn es industrielle Alternativen gebe, könne man über Szenarien eines Ausstiegs sprechen. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sieht die Kernaufgabe der künftigen Kohlekommission darin, vor einem Ausstiegsdatum als erstes Strukturentwicklung zu betreiben. In Brandenburg gelten die Revierpläne zum Abbau der Kohle noch bis 2038, in Sachsen bis 2043/2044.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal