Sie sind hier: Home > Politik >

Linke fordern Konsequenzen aus Schießerei von Königsbrück

Innere Sicherheit  

Linke fordern Konsequenzen aus Schießerei von Königsbrück

16.05.2018, 17:38 Uhr | dpa

Linke fordern Konsequenzen aus Schießerei von Königsbrück. Logo der Partei Die Linke

Ein Banner mit dem Logo der Partei Die Linke. Foto: Lukas Schulze/Archiv (Quelle: dpa)

Die Linken haben Konsequenzen aus der Schießerei eines geflüchteten Gewalttäters in Königsbrück gefordert. Die Tat sei "einmal mehr Beleg dafür, dass vom legalen Waffenbesitz ein erhebliches Risiko für die öffentliche Sicherheit" ausgehe, erklärte der Abgeordnete Enrico Stange am Mittwoch in Dresden. Eine regelmäßige Überprüfung des ordnungsgemäßen Umgangs mit den Waffen finde seitens der Behörden mangels Personal nicht statt. Man müsse die "sächsische CDU-Waffenlobby" in die Schranken weisen. Der Fall Königsbrück zeige die Notwendigkeit eines Ab- statt Aufrüstens.

Am vergangenen Montag hatte ein mutmaßlicher Mörder in Dresden auf der Flucht auf Polizisten geschossen und einen Beamten sowie einen Polizeihund verletzt. Der Mann war Sportschütze und bewahrte legal in seiner Dresdner Wohnung sieben Schusswaffen auf. Als die Polizei ihm diese bei einem vorherigen Einsatz wegnahm, stahl er eine Waffe aus einem Schützenverein. Zuvor soll er eine 75 Jahre alte Nachbarin erstochen haben. Mit der gestohlenen Schusswaffe attackierte er später die Beamten und tötete sich dann selbst.

Laut Statistik sind in Sachsen derzeit 160 611 Schusswaffen im Umlauf - 25 Prozent mehr als vor zehn Jahren. 29 016 Menschen besitzen legal Schusswaffen. Für die Überprüfung gebe es landesweit bei Behörden derzeit ganze 34 Vollzeit-Stellen, hieß es. Die Linken verlangen ein Konzept, den Waffenbesitz zu verringern und besser zu kontrollieren.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018