Sie sind hier: Home > Politik >

Datenschutzbeauftragte darf nicht gegen Obike vorgehen

Verkehr  

Datenschutzbeauftragte darf nicht gegen Obike vorgehen

19.05.2018, 08:28 Uhr | dpa

Datenschutzbeauftragte darf nicht gegen Obike vorgehen. Maja Smoltczyk

Maja Smoltczyk, Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit. Foto: Britta Pedersen/Archiv (Quelle: dpa)

Die Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk darf nicht weiter prüfen, ob der Leihfahrrad-Anbieter Obike mit einer Sicherheitslücke gegen Datenschutzgesetze verstoßen hat. Die in Deutschland ansässige Tochterfirma des Unternehmens aus Singapur habe keinen Zugriff auf die Daten und könne daher nicht zur Verantwortung gezogen werden, erklärte ein Sprecher von Smoltczyk. Das Prüfverfahren gegen Obike müsse in Deutschland eingestellt werden.

Er verwies darauf, dass sich die Rechtslage durch die Ende Mai wirksam werdende Datenschutz-Grundverordnung verändern werde. Durch das sogenannte Marktortprinzip sei es dann unter bestimmten Bedingungen möglich, Sanktionen auch gegen solche Firmen zu verhängen, die ihren Sitz außerhalb der EU haben, aber in Deutschland Dienstleistungen oder Produkte anbieten. Diese neue Regelung könne allerdings nicht mehr auf die Datenlücke bei Obike angewendet werden.

Obike hatte im März bestätigt, dass im vergangenen Jahr ein Sicherheitsproblem aufgetreten war. Betroffen gewesen seien die Daten von "maximal 100 Nutzern" in Deutschland. Bekannt geworden war dies durch eine Recherche des Bayerischen Rundfunks. Demnach sollen Namen, Kontaktinformationen, Profilfotos und Bewegungsdaten von Nutzern aus aller Welt mindestens zwei Wochen lang offen einsehbar gewesen sein.

Obike wurde erst im vergangenen Jahr gegründet. In Deutschland ist das Unternehmen mit Leihfahrrädern in Berlin, München, Frankfurt am Main und Hannover vertreten. In Kürze soll Dortmund hinzukommen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018