Sie sind hier: Home > Regional >

Kirchenpräsident Schad: Hitler-Glocke soll abgehängt werden

Kirche  

Kirchenpräsident Schad: Hitler-Glocke soll abgehängt werden

23.05.2018, 18:28 Uhr | dpa

Kirchenpräsident Schad: Hitler-Glocke soll abgehängt werden. Kirchenpräsident Christian Schad

Christian Schad, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche der Pfalz (Speyer)in Kehl (Baden-Württemberg). Foto: Winfried Rothermel/Archiv (Quelle: dpa)

Die sogenannte Hitler-Glocke in Herxheim am Berg sollte nach Ansicht des Präsidenten der evangelischen Kirche der Pfalz, Christian Schad, abgehängt werden. "Wenn sich die Opfer des NS-Regimes und ihre Nachkommen durch das Läuten dieser Glocke verhöhnt fühlen (...), dann ist es allerhöchste Zeit", sagte Schad am Mittwoch auf der Synode der Landeskirche in Kaiserslautern laut Redemanuskript. Zuvor hatte der "SWR" darüber berichtet.

Die Glocke müsse einer angemessenen Erinnerungskultur zugeführt werden. Das sei die einhellige Meinung des Landeskirchenrats, die er der Kirchengemeinde Herxheim am Berg empfehle, sagte Schad.

Die Glocke mit der Aufschrift "Alles fuer's Vaterland Adolf Hitler" hatte 2017 bundesweit für Aufsehen gesorgt. Seit September ist sie abgestellt. Der Gemeinderat hatte im März entschieden, dass die Glocke weiter im Kirchturm hängen soll.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal