Sie sind hier: Home > Regional >

Bamf: Ministerium fordert frühere Information zu Prüfungen

Landtag  

Bamf: Ministerium fordert frühere Information zu Prüfungen

24.05.2018, 11:59 Uhr | dpa

Nach Bekanntwerden der Prüfungen in Außenstellen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hat die rheinland-pfälzische Landesregierung künftig frühere Informationen über solche Schritte gefordert. Das habe sie in einem Schreiben an Bamf-Präsidentin Jutta Cordt deutlich gemacht, sagte Integrationsstaatssekretärin Christiane Rohleder (Grüne) am Donnerstag im Landtag in Mainz. Von den laufenden Überprüfungen der Bamf-Außenstellen in Bingen und Diez habe man aus den Medien erfahren und sei eben nicht vorab von der Bundesbehörde informiert worden.

Das Bundesamt nimmt nach Unregelmäßigkeiten bei Asylbescheiden in Bremen bundesweit zehn Außenstellen - darunter Bingen und Diez - unter die Lupe, in denen jeweils Abweichungen von den durchschnittlichen Schutzquoten um zehn Prozentpunkte aufgefallen waren - nach oben und nach unten. Rohleder sagte im Landtag, nach ihrem Wissen lägen bislang noch keine Ergebnisse vor.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal