Sie sind hier: Home > Regional >

Grüne fordern Wahlrecht für dauerhaft hier lebende Ausländer

Landtag  

Grüne fordern Wahlrecht für dauerhaft hier lebende Ausländer

24.05.2018, 13:39 Uhr | dpa

Grüne fordern Wahlrecht für dauerhaft hier lebende Ausländer. Wahl

Ein Mann sitzt in einer Wahlkabine. Foto: Peter Endig/Archiv (Quelle: dpa)

Die Grünen im sächsischen Landtag fordern das Kommunalwahlrecht für dauerhaft in Sachsen lebende Ausländer. Ein entsprechender Gesetzentwurf stehe am kommenden Donnerstag (31.5.) zur ersten Lesung auf der Tagesordnung der Landtagssitzung, teilte die Fraktion am Donnerstag mit. "Wer schon seit vielen Jahren hier lebt, arbeitet, Steuern zahlt und Familien gegründet hat und damit zum Gemeinwesen beiträgt, soll auch das Recht haben, mit zu entscheiden", sagte die migrationspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Petra Zais.

Nach Angaben der Grünen lebten Ende 2016 rund 134 000 Ausländer aus Nicht-EU Staaten in Sachsen. Anders als Unionsbürgern ist es diesen in keinem der Bundesländer erlaubt, bei Kommunalwahlen ihre Stimme abzugeben. Demgegenüber sehen 15 von 28 EU-Mitgliedstaaten auch für Nicht-EU-Ausländer das Recht zur Teilnahme an Wahlen in den Kommunen vor.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal