Sie sind hier: Home > Politik >

Sowjetisches Kampfflugzeug soll geborgen werden

...

Geschichte  

Sowjetisches Kampfflugzeug soll geborgen werden

02.06.2018, 14:58 Uhr | dpa

Sowjetisches Kampfflugzeug soll geborgen werden. Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Luftfahrtarchäologie

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Luftfahrtarchäologie graben im Waldboden nach Teilen eines sowjetischen Kampfflugzeuges IL-2. Foto: Patrick Pleul (Quelle: dpa)

In einem Waldstück bei Briesen (Oder-Spree) haben am Samstag die Vorbereitungen zur Bergung eines sowjetischen Kampfflugzeuges aus dem Zweiten Weltkrieg begonnen. Luftfahrtarchäologen, die als Arbeitsgemeinschaft zum Luftfahrtmuseum Finowfurt (Barnim) gehören, waren im vergangenen Jahr bei ihren Recherchen über Zeitzeugenangaben auf den Fund gestoßen. Trümmerteile der IL-2 stecken in einem Hang neben einem Sumpfgelände tief in der Erde. Knochenreste belegen, dass die sterblichen Überreste zumindest eines Besatzungsmitgliedes noch in der Maschine sind. Inzwischen liegen sämtliche Genehmigungen zur Bergung vor.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018