Sie sind hier: Home > Regional >

Landrat kritisiert Besetzung der Kohlekommission

Energie  

Landrat kritisiert Besetzung der Kohlekommission

06.06.2018, 16:58 Uhr | dpa

Landrat kritisiert Besetzung der Kohlekommission. Götz Ulrich

Der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich (CDU). Foto: Hendrik Schmidt/Archiv (Quelle: dpa)

In der neuen Kohlekommission fehlen aus der Sicht von Landrat Götz Ulrich (CDU) Vertreter aus dem Mitteldeutschen Revier. Es verfestige sich der Eindruck, dass die Region mit aktiven Tagebauen im Burgenlandkreis und im Raum Leipzig nicht im Fokus stehe, kommentierte der Landrat des Burgenlandkreises am Mittwoch die Einsetzung des 31-köpfigen Gremiums. Aus dem Rheinischen sowie dem Lausitzer Revier seien Stimmen aus den Kommunen und von Bürgergruppen vertreten, nur aus dem Mitteldeutschen Revier nicht. Die Kommission soll ein Datum für den Ausstieg aus der Braunkohle festlegen und Konzepte für neue Jobs in den betroffenen Regionen erarbeiten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal