Sie sind hier: Home > Politik >

Frühgeburtenrate bleibt konstant: Grund ist Alter der Mütter

...

Medizin  

Frühgeburtenrate bleibt konstant: Grund ist Alter der Mütter

07.06.2018, 07:49 Uhr | dpa

Trotz aller medizinischen Fortschritte in der Versorgung von Schwangeren bleibt laut Dirk Olbertz, Chefarzt der Neugeborenenmedizin des Klinikums Südstadt in Rostock, die Quote von Frühgeborenen unverändert. "Das liegt vor allem am stetig steigenden Alter der erstgebärenden Mütter", sagte Olbertz vor der 44. Jahrestagung der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin in Rostock. Heute liege das durchschnittliche Alter von Erstgebärenden bei 30 Jahren, in den frühen 1990er Jahren lag es noch bei 23 Jahren. Dabei sei das Risiko, eine Frühgeburt zu erleiden, bei 40-Jährigen doppelt so hoch wie bei 25-Jährigen. Die Frühgeburtenrate liege zwischen sieben und neun Prozent.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018