Sie sind hier: Home > Regional >

Schüler nach Busunfall in Italien zurück in Sachsen

Rimini  

Schüler nach Busunfall in Italien zurück in Sachsen

05.07.2018, 11:14 Uhr | dpa

Nach dem Busunfall auf ihrer Abschlussfahrt in Italien sind die betroffenen Abiturienten zurück in Sachsen. "Alle sind heute Morgen wohlbehalten angekommen", sagte der Leiter des Ferdinand-Sauerbruch-Gymnasiums in Großröhrsdorf (Landkreis Bautzen), Ulrich Schlögel, am Donnerstag. Die 60 Schüler waren mit einem Ersatzfahrzeug abgeholt worden. Die Jugendlichen zwischen 17 und 19 Jahren sowie zwei Reiseleiter mussten eine Nacht länger als ursprünglich geplant in Rimini an der Adriaküste bleiben, nachdem ihr Doppeldeckerbus am Dienstagabend eine Brücke gerammt hatte. Drei der Teenager wurden dabei leicht verletzt. Die Reise war privat organisiert.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal