Sie sind hier: Home > Regionales >

Osram will Leuchtengeschäft verkaufen

Traunreut  

Osram will Leuchtengeschäft verkaufen

31.07.2018, 17:14 Uhr | dpa

Osram will Leuchtengeschäft verkaufen. Olaf Berlien

Der Osram-Vorstandsvorsitzende Olaf Berlien. Foto: Matthias Balk/Archiv (Quelle: dpa)

Der deutsche Leuchtmittelhersteller Osram trennt sich von einem traditionellen Standbein mit weltweit 1600 Mitarbeitern: Der Vorstand will das Geschäft mit herkömmlicher Beleuchtung verkaufen - das beinhaltet unter anderem Büro- und Fabriklampen, Straßenbeleuchtung und Flutlicht für Stadien und Sportanlagen. Der Vorstand will nun Gespräche mit Interessenten führen, wie Vorstandschef Olaf Berlien am Dienstag mitteilte. "Wir werden künftig einen noch stärkeren Fokus auf wachstumsstarke Zukunftsgeschäfte haben." Damit gemeint sind im wesentlichen High Tech-LEDs, optische Sensoren und andere technisch aufwendige Produkte.

Das größte Werk des nun zum Verkauf stehenden traditionellen Leuchtengeschäfts mit 800 Mitarbeitern steht im der oberbayerischen Kleinstadt Traunreut. Die Sparte kämpft schon längere Zeit mit Schwierigkeiten. Besonders schwierig war der Markt in den USA. Bereits seit längerem beschlossene Sache ist der Verkauf des dortigen Servicegeschäfts.

Die Beleuchtungsbranche ist seit Jahren in rapidem Strukturwandel: Gründe dafür sind der technische Fortschritt und die Umstellung von Neonröhre und Glühbirne auf LED, sowie der Marktanteilsgewinn von chinesischen Konkurrenten im Massenmarkt für Haushaltsbeleuchtung. Berlien will das einst zum Siemens-Konzern gehörende Traditionsunternehmen deshalb in eine High-Tech-Schmiede umbauen. In diesem Jahr kämpft Osram allerdings mit sinkender Nachfrage aus der Autoindustrie. Der Vorstand hatte die Börse mit zwei Gewinnwarnungen in Folge erschreckt. Am Mittwoch will Berlien die Halbjahreszahlen vorlegen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe