Sie sind hier: Home > Regional >

Geflüchteter Bulle läuft auf Bahngleise: Sperrung

Bausendorf  

Geflüchteter Bulle läuft auf Bahngleise: Sperrung

16.08.2018, 16:10 Uhr | dpa

Geflüchteter Bulle läuft auf Bahngleise: Sperrung. Flatterband

Eine Flatterband mit der Aufschrift Polizeiabsperrung weht im Wind. Foto: Matthias Balk/Archiv (Quelle: dpa)

Der aus einem Schlachthof in Bausendorf entkommene Stier ist bei Traben-Trarbach auf Bahngleise gelaufen und hat für etliche Zugverspätungen gesorgt. Insgesamt seien 20 Züge betroffen gewesen, teilte die Bundespolizei in Trier am Donnerstag mit.

Das Tier war bereits vor zwei Wochen aus dem Schlachthof ausgebüxt, am Mittwochnachmittag stand es auf den Bahngleisen zwischen Ürzig und Pünderich. Die Strecke wurde sicherheitshalber gesperrt, der Bulle sollte erschossen werden. Durch die vier Schüsse von Jägern wurde das Tier anscheinend nur leicht verletzt, es flüchtete in Richtung Kinderbeuren. Bis Donnerstag fehlte von ihm jegliche Spur.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal