Sie sind hier: Home > Regional >

Zahl der Firmenpleiten in Mecklenburg-Vorpommern gesunken

Hamburg  

Zahl der Firmenpleiten in Mecklenburg-Vorpommern gesunken

21.08.2018, 11:09 Uhr | dpa

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaft zeigt sich stabil wie selten zuvor. Im ersten Halbjahr 2018 mussten lediglich 120 Firmen den Gang zum Insolvenzgericht antreten. Das waren knapp 8 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Damit war es auch der niedrigste für das Land registrierte Halbjahreswert seit mindestens 15 Jahren, wie ein Sprecher der Wirtschaftsauskunftei CRIFBürgel am Dienstag in Hamburg sagte. Ältere Regionaldaten lägen nicht vor. Wie aus der jüngsten Statistik weiter hervor, kam es im Nordosten im ersten Halbjahr durchschnittlich zu 22 Pleiten je 10 000 Unternehmen. Nur in Bayern waren es mit 21 je 10 000 Firmen noch weniger. Die höchste Insolvenzdichte gab es laut CRIFBürgel in Bremen mit 55 Pleiten je 10 000 Unternehmen, im Bundesdurchschnitt waren es 31.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal