Sie sind hier: Home > Regional >

Verkehrsverbund untersucht Ausbau alternativer Antriebe

Dresden  

Verkehrsverbund untersucht Ausbau alternativer Antriebe

21.08.2018, 11:44 Uhr | dpa

Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) lässt den Ausbau der Elektrifizierung auf seinem Streckennetz prüfen. Die Technische Universität Berlin soll gemeinsam mit Bombardier Transportation den Einsatz von Fahrzeugen mit einem batterieelektrischen Antrieb untersuchen, teilte der Verkehrsverbund am Dienstag in Dresden mit. Die Ergebnisse sollen im Februar 2019 vorliegen.

Derzeit umfasst das Dieselnetz im VVO vier Nebenstrecken ab Dresden in die Westlausitz, ins Osterzgebirge und in die Sächsische Schweiz. In Vorbereitung der Neuvergabe des Netzes ab 2024 soll die Wirtschaftlichkeit einer Umstellung auf alternative Antriebsarten geprüft werden. Der Batterietriebzug BEMU von Bombardier kann unter Oberleitungen als Elektrotriebzug und auf oberleitungsfreien Strecken im Batteriebetrieb fahren und so Dieseltriebzüge ersetzen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal