Sie sind hier: Home > Regional >

Schießübungen mit Luftgewehr: Projektil trifft Kind

Forbach  

Schießübungen mit Luftgewehr: Projektil trifft Kind

23.08.2018, 16:45 Uhr | dpa

Schießübungen mit Luftgewehr: Projektil trifft Kind. Rettungsdienst

Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße. Foto: Marcel Kusch/Archiv (Quelle: dpa)

Bei einem Unglück durch Schießübungen im Freien ist ein Kind in Forbach (Kreis Rastatt) schwer verletzt worden. Ein Senior hatte am Mittwochabend in seinem Grundstück mit dem Luftgewehr geschossen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Das Kind, das den Angaben zufolge jünger als zehn Jahre alt ist, lief plötzlich durch die Schusslinie und wurde von einem Projektil getroffen. Ein Hubschrauber brachte es ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht den Angaben zufolge nicht.

Gegen das Waffenrecht habe der Mann nicht verstoßen, sagte ein Sprecher. Die Schießübungen im eigenen Grundstück seien legal. Gegen ihn werde nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Er habe das Kind aber nicht mit Absicht getroffen. Schütze und Opfer stammen aus der Nachbarschaft. Einzelheiten wollte die Polizei aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht nennen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal