Sie sind hier: Home > Regional >

Die Angst der Fischer: Brexit und Fangstopp für Heringe

Lübeck  

Die Angst der Fischer: Brexit und Fangstopp für Heringe

28.08.2018, 15:56 Uhr | dpa

Die Angst der Fischer: Brexit und Fangstopp für Heringe. Heringsfischerei

Ein Fischer holt auf einem Fischkutter gefangene Heringe aus dem Stellnetz. Foto: Stefan Sauer/Archiv (Quelle: dpa)

Die Angst der Hochseefischer vor dem Brexit, die Probleme der Binnenfischer mit Kormoranen, Reihern und Dachsen sowie der drohende Entzug des MSC-Siegels für Ostseeheringe stehen im Mittelpunkt des Deutschen Fischereitages, der am Dienstag in Lübeck begonnen hat. Ohne das MSC-Siegel sei Hering praktisch kaum noch zu verkaufen, obwohl die Qualität gleich bleibe, sagte Kai-Arne Schmidt vom Verband Deutscher Kutter- und Küstenfischer (VDKK). Grund für den drohenden Verlust des Zertifikats ist eine Änderung der Referenzwerte durch den Internationalen Rat für Meeresforschung (ICES). Der vom Deutschen Fischerei-Verband organisierte Verbandstag mit rund 250 Teilnehmern geht bis Donnerstag.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal