Sie sind hier: Home > Politik >

Union Berlin nur 0:0 beim SV Sandhausen

Berlin  

Union Berlin nur 0:0 beim SV Sandhausen

02.09.2018, 15:50 Uhr | dpa

Union Berlin nur 0:0 beim SV Sandhausen. Kenny Prince Redondo gegen Jesper Verlaat

Berlins Kenny Prince Redondo (l) und Sandhausens Jesper Verlaat kämpfen um den Ball. Foto: Uwe Anspach (Quelle: dpa)

Der 1. FC Union Berlin bleibt weiter ungeschlagen, hat den Sprung zurück an die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga aber verpasst. Die Köpenicker kamen am Sonntag nach einer risikoarmen Vorstellung beim SV Sandhausen zu einem leistungsgerechten 0:0. Vor 5517 Zuschauer hatten die zuvor noch punktlosen Nordbadener insgesamt die besseren Torchancen, kurz vor Ende vergab jedoch Unions Grischa Prömel (81. Minute) die große Möglichkeit zum Auswärtssieg. Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden aus vier Spielen liegt der Hauptstadtclub vorerst auf dem Relegationsrang drei.

Union wurde von Beginn an seiner Favoritenrolle nicht gerecht. Das Team von Trainer Urs Fischer konnte im Gegensatz zum 4:1 gegen den FC St. Pauli in der Vorwoche sein Offensivspiel nur selten aufziehen. Stürmer Sebastian Andersson verzog in der 31. Minute mit dem Außenrist knapp am rechten Pfosten vorbei und ließ damit die einzige größere Möglichkeit der Gäste in der ersten Halbzeit aus.

Sandhausen spielte sich begünstigt durch Unaufmerksamkeiten der Union-Elf mehrere gute Chancen heraus, zeigte aber nicht die notwendige Klasse im Abschluss. Berlins Neuzugang Rafal Gikiewicz lenkte einen Schuss von Max Jansen aus gut 20 Metern über die Latte (12.). Nach einem Ballverlust des schwachen Kevin Prince Redondo, der für Felix Kroos in die Startelf gerückt war, parierte der polnische Keeper erneut stark gegen Kevin Behrens (32.). Zudem forderte Sandhausen von Schiedsrichter Timo Gerlach vergeblich einen Foulelfmeter, nachdem Florian Hübner seinen Gegenspieler Fabian Schleusener per Bodycheck abgeräumt hatte (18.).

Die beiden personellen Umstellungen von Union-Coach Fischer zahlten sich nicht aus: Neben Redondo durfte Neuzugang Robert Zulj sein Startdebüt geben. Aber auch in der zweiten Halbzeit trat Sandhausen zunächst mutiger auf. Ken Reichel legte im eigenen Strafraum unfreiwillig für Angreifer Behrens auf, der aber völlig frei aus acht Metern verzog.

Das Spiel verlief weitgehend ereignislos, kein Team wollte etwas riskieren. Aus dem Nichts bot sich Prömel die Chance zum schmeichelhaften Siegtreffer, doch der Mittelfeldspieler donnerte den Ball nach einer verunglückten Abwehraktion von Jesper Verlaat aus vier Metern drüber (81.). Damit blieb es beim 0:0.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018