Sie sind hier: Home > Regional >

Dürre reduziert Kartoffelernte und lässt Preise steigen

Springe  

Dürre reduziert Kartoffelernte und lässt Preise steigen

12.09.2018, 01:18 Uhr | dpa

Dürre reduziert Kartoffelernte und lässt Preise steigen. Traktor auf Kartoffelfeld

Ein Traktor mit einer Vollerntemaschine für Kartoffeln fährt über ein Feld. Foto: Christoph Schmidt/Archiv (Quelle: dpa)

Angesichts geringerer Ernteerträge wegen der Dürre in Deutschland drohen Verbrauchern bis zu 30 Prozent höhere Kartoffelpreise. "Wir erwarten eine der kleinsten Kartoffelernten, die wir jemals in Deutschland hatten", sagte Martin Umhau von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) der Deutschen Presse-Agentur.

Das Aufsichtsratsmitglied des Agrarverbands verweist auf Prognosen, wonach die deutsche Kartoffelernte in diesem Jahr wegen der Dürre zwischen 8,5 Millionen und 10 Millionen Tonnen betragen könnte. Im Vorjahr hatte sie noch bei 11,7 Millionen Tonnen gelegen, sagte Umhau vor dem Auftakt der zweitägigen Kartoffelfachmesse PotatoEurope, die an diesem Mittwoch (9.00 Uhr) beginnt. Auf dem niedersächsischen Rittergut Bockerode in Springe haben nach DLG-Angaben knapp 240 Aussteller aus 14 Ländern ihre Teilnahme zugesagt. Erwartet werden 10 000 Besucher.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal