Sie sind hier: Home > Regional >

Grüne: Mit Kohleausstieg wäre Tagebau-Ausbau überflüssig

Potsdam  

Grüne: Mit Kohleausstieg wäre Tagebau-Ausbau überflüssig

15.09.2018, 15:59 Uhr | dpa

Der in einem "Spiegel"-Bericht angedeutete Kohleausstiegs-Kompromiss würde aus Sicht der Grünen-Fraktion in Brandenburg eine Erweiterung des Tagebaugebietes Welzow-Süd überflüssig machen. "Das wäre ein großer Erfolg für die Einwohner, die ihre Heimat nicht verlieren wollen", sagte die Grünen-Landtagsabgeordnete Heide Schinowsky am Samstag. Zugleich betonte sie: "Dass mit diesem Kompromiss die Pariser Klimaziele eingehalten werden können, ist jedoch mehr als fraglich."

Dem Medienbericht zufolge zeichnet sich in der von der Bundesregierung eingesetzten Kohlekommission eine Einigung beim Ausstieg aus der Kohleverstromung ab. Demnach sollen die letzten Kohlekraftwerke zwischen 2035 und 2038 geschlossen werden. In der Lausitz in Sachsen und Brandenburg liegt das zweitgrößte Braunkohlerevier Deutschlands.

Bislang ist unklar, ob der Lausitzer Tagebaubetreiber Leag sein südbrandenburgisches Tagebaugebiet Welzow-Süd noch erweitern will. Bis 2020 will der Energiekonzern dazu entscheiden. Insgesamt betreibt Leag in Brandenburg und Sachsen vier Tagebaue und mehrere Braunkohlekraftwerke.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal