Sie sind hier: Home > Regional >

Baywa: Lebensmittelsicherheit nur mit Technologie möglich

München  

Baywa: Lebensmittelsicherheit nur mit Technologie möglich

18.09.2018, 13:09 Uhr | dpa

Baywa: Lebensmittelsicherheit nur mit Technologie möglich. Das Logo der BayWa AG

Das Logo der BayWa AG am Arabellapark in München (Bayern). Foto: Andreas Gebert/Archiv (Quelle: dpa)

Angesichts global schrumpfender Agrarflächen wird nach Einschätzung des Baywa-Konzerns nur die fortschreitende Technisierung der Landwirtschaft die Lebensmittelversorgung sicherstellen können. Notwendig sei mehr Produktivität in der Landwirtschaft, sagte Baywa-Vorstandschef Klaus Josef Lutz. "Das ist nur mit Hilfe der Technologie möglich."

Die dahinter stehende Rechnung: In den 1950er Jahren entfielen nach Lutz' Angaben auf jeden Menschen im rechnerischen Durchschnitt noch 5500 Quadratmeter Anbaufläche. 2050 würden es bei einem Anstieg der Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen nur noch etwa 1400 Quadratmeter sein. Das Münchner Unternehmen ist einer der weltgrößten Händler von Getreide und Obst. "Die Produktionsflächen dürfen nicht signifikant weiter schrumpfen", sagte Lutz. "Mit jedem fehlenden Hektar steigt der Produktionsdruck."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal