Sie sind hier: Home > Politik >

Modehändler Gerry Weber in der Krise: Aktienkurs bricht ein

Halle (Westfalen)  

Modehändler Gerry Weber in der Krise: Aktienkurs bricht ein

24.09.2018, 14:37 Uhr | dpa

Modehändler Gerry Weber in der Krise: Aktienkurs bricht ein. Gerry Weber

Herrenhemden des Modeherstellers Gerry Weber hängen in einem Ladenlokal auf Kleiderbügeln. Foto: Bernd Thissen (Quelle: dpa)

Dem angeschlagenen Modekonzern Gerry Weber laufen die Investoren in Scharen davon. Die Nachricht, dass das Unternehmen ein Sanierungsgutachten in Auftrag gegeben hat, ließ den Aktienkurs am Montagmittag um rund 22 Prozent auf 3,20 Euro einbrechen. In der Spitze wurde der niedrigste Stand seit 15 Jahren erreicht. Im März 2018 hatten die Titel den SDax verlassen müssen.

Das Gutachten, das einen tiefgreifenden Konzernumbau unterstützen soll, soll bis Mitte Oktober vorliegen, hatte Gerry Weber am späten Freitagabend mitgeteilt. Der Modehändler mit rund 6500 Mitarbeitern hatte vor wenigen Tagen seine Aktionäre mit enttäuschenden Zahlen zu den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres geschockt. Gerry Weber bekam zu spüren, dass die Kunden auch wegen des heißen Sommers weniger für Mode ausgaben. Zudem setzt der Onlineboom dem stationären Handel schwer zu. Der Umsatz sank spürbar, der Verlust verdoppelte sich. Auch die Aussichten wertete das Unternehmen pessimistischer.

Der Konzern stecke nun auch offiziell in der Misere, schrieb Analyst Jörg Frey von Warburg Research. Für Gerry Weber werde es wohl ein Problem, die Nettoverschuldung zu refinanzieren.

Branchenbeobachter sehen bei den Westfalen vor allem Probleme bei der Markenpositionierung und der Online-Präsenz. Gerry Weber hat sich hauptsächlich auf ältere weibliche Kunden spezialisiert und zu viele Filialen eröffnet. Zudem muss der Modekonzern beim Geschäft im Internet aufholen.

Aktien von Modeunternehmen haben bei Anlegern derzeit einen schweren Stand. Erst vor wenigen Tagen hatten Tom Tailor und Zalando ihre Prognosen gesenkt und daraufhin kräftige Kurseinbußen erlitten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018