Sie sind hier: Home > Regional >

Reaktor 2 des Atomkraftwerks Fessenheim wieder am Netz

Fessenheim  

Reaktor 2 des Atomkraftwerks Fessenheim wieder am Netz

25.09.2018, 17:11 Uhr | dpa

Reaktor 2 des Atomkraftwerks Fessenheim wieder am Netz. Atomkraftwerk in Frankreich

Die Aufnahme zeigt das Atomkraftwerk in Fessenheim. Foto: Patrick Seeger/Archiv (Quelle: dpa)

Nach einer automatischen Abschaltung ist Reaktor 2 des umstrittenen Atomkraftwerks Fessenheim wieder am Netz. Die Produktionseinheit sei am Montagnachmittag wieder hochgefahren worden, teilte der Betreiber EDF am Dienstag mit. Ursache für den automatischen Stopp am vergangenen Donnerstag war demnach ein Druckanstieg in einem Kondensator, der Wasserdampf wieder in Wasser umwandelt. Die Maschine befinde sich außerhalb des "nuklearen Teils" des Kraftwerks, hieß es.

Das Kraftwerk Fessenheim im Elsass ist das älteste noch laufende Atomkraftwerk Frankreichs und gilt bei Kritikern als Sicherheitsrisiko. Es soll nach aktuellen Plänen bis Ende 2019 am Netz bleiben. Nach einem in Frankreich immer wieder bestätigten Plan ist vorgesehen, dass das Kernkraftwerk erst dann vom Netz geht, wenn ein neuer Druckwasserreaktor in Flamanville am Ärmelkanal den Betrieb aufnimmt.

Reaktor 2 in Fessenheim war bis Mitte April knapp zwei Jahre lang nicht am Netz gewesen, weil die französische Atomaufsicht ein Prüfzertifikat entzogen hatte. Das Wiederhochfahren war mehrfach verschoben worden. Erst im Mai stand der Reaktor für mehr als eine Woche still - ebenfalls nach einem automatischen Stopp.

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Franziska Brantner beklagte, die deutsche Bundesregierung setzte sich zu wenig für die Zukunft des Standorts Fessenheim nach dem Ende des Kraftwerks ein. "Die Verhandlungen zum neuen Élyséevertrag bieten die einmalige Chance, aus dem trennenden Spaltpilz Fessenheim eine gemeinsame Zukunftsregion zu machen", sagte Brantner "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" (Mittwoch). In einer Antwort der Regierung auf eine Anfrage Branters heißt es laut den Zeitungen: "Die Planungen für die Zukunft des Geländes des Kraftwerks sind Angelegenheit des französischen Eigentümers und des französischen Staates."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe