Sie sind hier: Home > Regional >

Kopfrechner suchen in Wolfsburg ihre Weltmeister

Wolfsburg  

Kopfrechner suchen in Wolfsburg ihre Weltmeister

29.09.2018, 02:18 Uhr | dpa

Taschenrechner verboten: Heute starten in Wolfsburg die Weltmeisterschaften im Kopfrechnen in verschiedenen Disziplinen. Qualifiziert haben sich 40 Teilnehmer. Der jüngste sei ein zwölfjähriger japanischer Schüler, der älteste ein 74 Jahre alter Pensionär aus Frankreich, sagte Hauptschiedsrichter Ralf Laue. Der Informatikprofessor aus Zwickau (Sachsen) organisiert den Wettbewerb alle zwei Jahre. Bisherige Aufgaben waren zum Beispiel 14 130 214 x 17 981 822 oder 57 809 355 + 28 x 16 448 333. Zuschauer sind während des Wettrechnens nicht zugelassen, es gibt aber in einer Pause eine Show im Wissenschaftsmuseum Phaeno. Die Sieger der zweitägigen WM sollen am Sonntagnachmittag geehrt werden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal