Sie sind hier: Home > Regional >

Polizei trainiert bei Terror-Übung für Ernstfall

Windberge  

Polizei trainiert bei Terror-Übung für Ernstfall

02.10.2018, 01:32 Uhr | dpa

Bundes- und Landespolizei trainieren bei einer Terror-Übung in der Bundeswehrübungsstadt Schnöggersburg für den Ernstfall. Rund 80 Beamte nehmen heute an der Aktion teil. Sie sollen lernen, bei einer terroristischen Bedrohung richtig zu reagieren und die Situation zu meistern, wie eine Sprecherin der Bundespolizei sagte.

Trainiert wird am Bahnhof der Übungsstadt, in der die Bundeswehr sonst Soldaten auf Auslandseinsätze vorbereitet. Das Szenario der Übung sieht vor, dass drei Terroristen an dem Bahnhof um sich schießen. Die Beamten müssen die Situation unter Kontrolle bringen. Einem Terroristen gelingt dabei die Flucht, er steigt in einen Zug. Auch dort üben Bundes- und Landespolizisten die richtige Taktik.

Die Übung richtet sich nicht an Spezialkräfte wie SEK oder GSG9. Vielmehr sollen ganz normale Streifenpolizisten geschult werden. Im Ernstfall seien sie die ersten am Ort des Geschehens, sagte die Sprecherin der Bundespolizei. Erfahrene Trainer sollen nach der Übung bewerten, was gut lief und wo sich Defizite zeigten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal