Sie sind hier: Home > Regional >

Zahl der Organspender gesunken

München  

Zahl der Organspender gesunken

05.10.2018, 05:27 Uhr | dpa

Zahl der Organspender gesunken. Organspende

Eine Organtransportbox steht in den Räumen der Deutschen Stiftung Organtransplantation in Berlin. Foto: Jens Kalaene/Archiv (Quelle: dpa)

Trotz aller Appelle von Gesundheitspolitikern: Die Zahl der Organspender ist wieder gesunken. In den ersten neun Monaten des Jahres gab es in Bayern 98 Organspender - 11 weniger als im Vorjahreszeitraum.

"Organspende kann Leben retten", betonte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Freitag in München. Nach Angaben ihres Ministeriums haben nur rund 36 Prozent aller Deutschen einen Organspendeausweis. Mehr als 1400 Menschen warten allein in Bayern auf ein neues Organ.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte daher eine Neuregelung der Organspende vorgeschlagen. Demnach wäre zunächst jeder automatisch ein Spender - es sei denn, man legt zu Lebzeiten Widerspruch dagegen ein. Ansonsten könnten dies nach dem Tod auch noch die Angehörigen tun. "Die Widerspruchslösung wäre die einfachste und beste Lösung, aber sie muss im gesellschaftlichen Konsens erfolgen", hatte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) im September erklärt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal