Sie sind hier: Home > Regional >

Cybersicherheitszentrum wird Nationales Forschungszentrum

Darmstadt  

Cybersicherheitszentrum wird Nationales Forschungszentrum

08.10.2018, 15:57 Uhr | dpa

Das Zentrum für Cybersicherheit in Darmstadt soll 2019 zum Nationalen Forschungszentrum werden. Der Bund habe entschieden, das Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit zum größten in Deutschland auszubauen und dauerhaft zu fördern, berichtete Wissenschaftsminister Boris Rhein am Montag bei einem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) der Technischen Universität Darmstadt (TUD).

Rund 12,4 Millionen Euro werde der Bund für das Cybersicherheitszentrum CRISP 2019 ausgeben, sagte Rhein. Die Förderung werde dann schrittweise gesteigert, auf 37 Millionen Euro im Jahr 2026. Gründungsdirektor werde der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie und TUD-Professor Michael Waidner.

Mehr als 450 Wissenschaftler zweier Fraunhoferinstitute, der TUD und der Hochschule arbeiten in Darmstadt bereits an der Cybersicherheitsforschung. Das CRISP (Center for Research in Security and Privacy) bündelt ihre Aktivitäten. Es geht um die Kernfragen der Internet- und Cybersicherheit in Gesellschaft, Wirtschaft und Verwaltung.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal