Sie sind hier: Home > Politik >

Audi-Betriebsrat wehrt sich gegen mögliche Schichtstreichung

Ingolstadt  

Audi-Betriebsrat wehrt sich gegen mögliche Schichtstreichung

10.10.2018, 19:47 Uhr | dpa

Audi-Betriebsrat wehrt sich gegen mögliche Schichtstreichung. Audi

Ein Audi Logo an einem Fahrzeug. Foto: Uli Deck/Archiv (Quelle: dpa)

Der Audi-Betriebsrat wehrt sich nach einem Bericht des "Donaukuriers" gegen die mögliche Streichung einer Schicht in Ingolstadt. Hintergrund sind demnach Probleme bei der Umstellung auf den neuen Abgas-Prüfstandard WLTP.

"Eine weitere Zusammenarbeit, auf Basis eines solchen Vorgehens, ist für den Betriebsrat nicht mehr vorstellbar", zitiert die Zeitung (Donnerstag) aus einer internen Betriebsrats-Mitteilung an die Mitarbeiter. Ein Unternehmenssprecher sagte am Mittwochabend auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur: "Wir haben keine Entscheidung getroffen." Die Irritation gehe auf eine möglicherweise missverständliche Kommunikation zurück.

Dem Bericht zufolge denkt der Autobauer darüber nach, von November an eine Wechselschicht auf der A4/A5-Linie zu streichen. Der Betriebsrat sei dabei nicht eingebunden worden. "Wir haben bestehende Verträge zur Produktionsfahrweise und daran gilt es sich zu halten", sagte Betriebsratschef Peter Mosch dem Blatt. Wenn Audi aufgrund massiver Veränderungen der Rahmenbedingungen erneut Handlungsbedarf sehen sollte, müsse die Unternehmensleitung auf die Arbeitnehmervertreter zukommen, sagt Mosch.

Wie Vertriebsplanungschef Alexander Buk vor einer Woche mitgeteilt hatte, sind mehr als zwei Drittel der Motorvarianten derzeit nicht lieferbar, weil sie noch nicht nach dem neuen WLTP-Standard zugelassen sind. Mangels Bestellungen laufen die Bänder teilweise langsamer oder werden tage- oder wochenweise gestoppt.

WLTP ("Worldwide harmonized Light Duty Test Procedure") ist ein neues Verfahren zum Messen des Kraftstoffverbrauchs und der giftigen und klimaschädlichen Stoffe, die Autos bei laufendem Motor ausstoßen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018