Sie sind hier: Home > Regional >

Printenbäcker Lambertz legt zu: aber hohe Rohstoffkosten

Aachen  

Printenbäcker Lambertz legt zu: aber hohe Rohstoffkosten

11.10.2018, 13:04 Uhr | dpa

Printenbäcker Lambertz legt zu: aber hohe Rohstoffkosten. Lambertz: Produktion von Dominosteinen

Blick in die Produktion von Dominosteinen in der Aachener Printen- und Schokoladenfabrik Henry Lambertz. Foto: Rolf Vennenbernd/aktuell (Quelle: dpa)

Der Aachener Süßwarenhersteller Lambertz hat im Geschäft mit Printen, Stollen und Lebkuchen leicht zugelegt. Das Unternehmen sieht sich durch Preissteigerungen bei wichtigen Rohstoffen aber unter Kostendruck, wie Lambertz am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte.

Mehl und Glukose hätten sich durch die schlechte Weizenernte aufgrund der Trockenheit extrem verteuert. Der Butterpreis sei ebenfalls stark gestiegen, und Haselnüsse würden voraussichtlich teurer, erklärte das Unternehmen. Zum Ergebnis machte Lambertz keine Angaben. Zunächst war auch nicht klar, ob Verbraucher etwa rund um Weihnachten mit höheren Ausgaben für die Produkte des Printenbäckers rechnen müssen.

Der Gesamtumsatz wuchs im vergangenen Geschäftsjahr 2017/18 um knapp zwei Prozent auf 666 Millionen Euro. Lambertz beschäftigt weiter rund 4000 Mitarbeiter. Die Firma bezeichnet sich als Weltmarktführer für Weihnachtsgebäck.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal