Sie sind hier: Home > Regional >

Nordzucker rechnet mit Verlusten

Braunschweig  

Nordzucker rechnet mit Verlusten

15.10.2018, 12:38 Uhr | dpa

Europas zweitgrößter Zuckerhersteller Nordzucker erwartet im laufenden Geschäftsjahr 2018/19 angesichts deutlich sinkender Preise Verluste. Dies sei "nicht mehr abzuwenden", teilte der Konzern am Montag mit. Im Folgejahr 2019/20 müsse mit einem noch deutlicheren Verlust gerechnet werden.

Die Marktsituation sei ernst, das Ausmaß des vom subventionierten Zuckermarkt in Indien angetriebenen Preisverfalls auf dem Weltmarkt bedeute große Herausforderungen, sagte Vorstandschef Lars Gorissen. "Wir werden unsere Effizienz weiter deutlich steigern und Prozesse und Strukturen optimieren", kündigte er an.

Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres (Ende Februar) musste Nordzucker einen Einbruch bei Gewinn und Umsatz verkraften. Unterm Strich blieben 11,6 Millionen Euro in der Kasse - im Vorjahreszeitraum waren es noch 87,7 Millionen Euro. Der Erlös gab um 18 Prozent auf 689,6 Millionen Euro nach.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal