Sie sind hier: Home > Politik >

Ermittlungen gegen Ex-MDK-Chef größtenteils eingestellt

Koblenz  

Ermittlungen gegen Ex-MDK-Chef größtenteils eingestellt

17.10.2018, 17:26 Uhr | dpa

Ermittlungen gegen Ex-MDK-Chef größtenteils eingestellt. Gundo Zieres

Der frühere Geschäftsführer des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen, Gundo Zieres, steht im Gerichtssaal. Foto: Thomas Frey/Archiv (Quelle: dpa)

Die Staatsanwaltschaft Mainz hat große Teile der Untreue-Ermittlungen gegen den einstigen Chef des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) eingestellt. Dabei sei es unter anderem um eine Gehaltserhöhung von 2012 gegangen sowie um die Beschaffung von Laptops, Nebentätigkeiten, eine fehlerhafte Erstattung von Reisekosten und Tankfüllungen für Dienstwagen, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Mainz mit.

Damit sei dieses Verfahren insgesamt abgeschlossen. Eine solche Einstellung erfolge, wenn dem Beschuldigten ein strafbares Verhalten nicht mit hinreichender Sicherheit nachgewiesen werden könne. Zuvor hatte die "Rhein-Zeitung" darüber berichtet. Das Blatt zitierte den Manager mit den Worten: "Ich begrüße die Entscheidung der Staatsanwaltschaft, auch wenn sie hierfür über fünf Jahre gebraucht hat." Er hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen.

Ein weiteres Ermittlungsverfahren um mögliche Untreue läuft indes noch bei der Staatsanwaltschaft Mainz gegen den ehemaligen MDK-Chef. Dieses geht nach Angaben der Behörde auf eine Anzeige des MDK zurück und dreht sich um Leistungszulagen, die MDK-Mitarbeitern gezahlt wurden.

Der Medizinische Dienst hatte seinem ehemaligen Geschäftsführer fristlos gekündigt. Dagegen wehrte sich dieser und hatte Erfolg vor dem Landgericht Mainz. Das erklärte 2016 drei Kündigungen für unwirksam, vor allem aus formalen Gründen. Die Berufung in dem zivilrechtlichen Verfahren landete vor dem Oberlandesgericht (OLG) Koblenz. Hier sollte ursprünglich im Februar dieses Jahres ein Urteil fallen. Derzeit sei noch ein Gutachten in der Entstehung, sagte eine OLG-Sprecherin. Ein neuer Termin sei noch nicht absehbar. Auch das Sozialgericht Mainz beschäftigt sich mittlerweile mit dem Ex-MDK-Chef - genauer mit seiner Klage gegen die Beendigung seiner Anstellung.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019