Sie sind hier: Home > Regional >

Brückenschlag nach Usedom: Akten vier Wochen einsehbar

Verkehr  

Brückenschlag nach Usedom: Akten vier Wochen einsehbar

29.10.2018, 06:24 Uhr | dpa

Brückenschlag nach Usedom: Akten vier Wochen einsehbar. Visualisierung der geplanten Brücke nach Usedom

Die Visualisierung zeigt die geplante Brücke über den Peenestrom von Wolgsst auf die Insel Usedom. Foto: DEGES (Quelle: dpa)

Die Planung für eine neue Brücke vom Festland auf die Insel Usedom tritt in eine entscheidende Phase. Am Montag startet die öffentliche Beteiligung im Planfeststellungsverfahren für das rund 94 Millionen Euro teure Bauwerk, das an Wolgast vorbei auf die Insel Usedom führen soll. Bürger, Verbände und Träger öffentlicher Belange können dann vier Wochen lang die Unterlagen einsehen und ihre Einwände und Stellungnahmen abgeben. Kern des rund 6,5 Kilometer langen Bauwerks ist eine Brücke, die in 42 Meter Höhe über den Peenestrom führt. Die Querung ist damit genauso hoch wie die Rügenbrücke. Anders als bei der als "blaues Wunder" bekannten Peenebrücke in Wolgast muss das neue Bauwerk bei Schiffsverkehr nicht aufgeklappt werden. Staus auf der Straße sind somit ausgeschlossen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal