Sie sind hier: Home > Regional >

Zeitung: Junge Union fordert Merkel zum Rücktritt auf

Stuttgart  

Zeitung: Junge Union fordert Merkel zum Rücktritt auf

29.10.2018, 16:25 Uhr | dpa

Zeitung: Junge Union fordert Merkel zum Rücktritt auf. Philipp Bürkle (CDU)

Philipp Bürkle, Vorsitzender der Jungen Union lächel in die Kamera. Foto: Sina Schuldt/Archiv (Quelle: dpa)

Die Junge Union (JU) Baden-Württemberg hat Angela Merkel (CDU) aufgefordert, als Kanzlerin zurückzutreten. "Wir glauben, dass Angela Merkel schon richtig lag und der Parteivorsitzende auch Kanzler sein sollte", sagte der JU-Landeschef Philipp Bürkle der "Schwäbischen Zeitung" (Dienstag). "Der neue Bundesvorsitzende sollte daher auch die Regierung anführen und konsequenterweise Bundeskanzler werden."

Merkel hat nach den massiven Stimmenverlusten der CDU bei der Hessenwahl angekündigt, auf den Parteivorsitz zu verzichten. Sie will aber Kanzlerin bleiben. Bislang hatte sie immer betont, dass für sie Parteivorsitz und Kanzlerschaft zusammengehören.

Bürkle bezeichnete den CDU-Parteitag Anfang Dezember, bei dem die Nachfolge vermutlich geregelt wird, als "Richtungsentscheidung für die Partei". Es gelte, die Spaltung, die es in der Partei und der Gesellschaft zum Thema Flüchtlinge gebe, zu überwinden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal