Sie sind hier: Home > Politik >

VW will in Zwickau bis zu 330 000 Elektroautos im Jahr bauen

Zwickau  

VW will in Zwickau bis zu 330 000 Elektroautos im Jahr bauen

15.11.2018, 15:07 Uhr | dpa

VW will in Zwickau bis zu 330 000 Elektroautos im Jahr bauen. VW plant Elektro-Kleinwagen

Ein Volkswagen steht in der Innenstadt an einer Ladesäule. Foto: Andreas Arnold/Archiv (Quelle: dpa)

Volkswagen zurrt seine Ziele für Zwickau als erstes reines Elektroauto-Werk des Konzerns fest. Künftig sollen dort bis zu 330 000 E-Modelle pro Jahr hergestellt werden - mehr als an jedem anderen VW-Standort. Dies teilte der Autobauer am Donnerstag mit. Als weltweit erster Volumenanbieter rüste man eine komplette Fabrik vom Verbrennungsmotor auf die Elektromobilität um. Auf E-Autos ausgerichtet werden sollen bald auch die Werke Emden und Hannover, wobei in Hannover parallel Verbrenner gefertigt werden. Am Freitag entscheidet der Aufsichtsrat in Wolfsburg über die Weichenstellungen für die Zukunft und die nötigen Investitionen.

Ab Ende 2019 sollen die ersten vollelektrischen Modelle der ID-Serie in Zwickau vom Band rollen, von 2021 an sollen dort sechs E-Modelle von drei Konzernmarken gebaut werden. "Mit dem Produktionsstart des ID in gut zwölf Monaten bricht für Volkswagen eine neue Ära an - vergleichbar mit dem ersten Käfer oder dem ersten Golf", sagte Thomas Ulbrich, Vorstand für E-Mobilität der Kernmarke VW. Derzeit werden in Zwickau der Golf und der Golf Variant gefertigt. In die Umrüstung investiert Volkswagen rund 1,2 Milliarden Euro.

Bis zum Produktionsstart im November 2019 soll den Angaben zufolge die erste von zwei Fertigungslinien umgebaut werden. Die zweite Linie werde bis Ende 2020 umgestellt. Voraussichtlich ab 2021 will VW die maximale Produktionskapazität von 1500 Autos pro Tag erreichen. Ziel sei es, den ID über die gesamte Liefer- und Fertigungskette CO2-neutral herzustellen - dazu gehöre der Einsatz von Ökostrom bei der Fertigung der Batteriezellen bei den Zulieferern.

Bis 2025 plant Volkswagen, jährlich mehr als eine Million E-Autos zu verkaufen. Neben den zusätzlichen deutschen E-Auto-Werken in Emden und Hannover entstehen zwei E-Fabriken in China. Auch in den USA sollen Elektroautos produziert werden, ein Standort steht nicht fest.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018