Sie sind hier: Home > Regional >

Toter in brennendem Haus: Mann in Untersuchungshaft

Volkmarsen  

Toter in brennendem Haus: Mann in Untersuchungshaft

13.12.2018, 16:58 Uhr | dpa

Nach dem Fund eines toten Rentners in einem brennenden Haus im nordhessischen Volkmarsen hat die Polizei einen 38-Jährigen unter Mordverdacht festgenommen. Der aus Fulda stammende Mann sei in Untersuchungshaft gebracht worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Zudem wurde ein 48-Jähriger ebenfalls festgenommen. Ihm wird Hehlerei vorgeworfen, weil er von dem 38-Jährigen Gegenstände aus dem Eigentum des Toten unrechtmäßig erworben haben soll.

Die Feuerwehr hatte den toten 79-Jährigen am 20. November bei einem Brand im Erdgeschoss seines Blockholzhauses am Ortsrand von Volkmarsen-Lütersheim gefunden, das er alleine bewohnt hatte. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann getötet und das Haus absichtlich angezündet worden war.

Der 38-Jährige wurde am Samstag in Fulda festgenommen, der aus Göttingen stammende 48-Jährige am Sonntag. Er war mit seinem Auto zunächst geflüchtet. Bei der Verfolgungsfahrt überschlug sich sein Wagen, dabei wurde er leicht verletzt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal