Sie sind hier: Home > Politik >

Stasi-Unterlagen: Landesbeauftragte Drescher für Bündelung

Dresden  

Stasi-Unterlagen: Landesbeauftragte Drescher für Bündelung

17.12.2018, 16:00 Uhr | dpa

Stasi-Unterlagen: Landesbeauftragte Drescher für Bündelung. Anne Drescher

Anne Drescher, Landesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Gregor Fischer/Archiv (Quelle: dpa)

Mecklenburg-Vorpommerns Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Anne Drescher, befürwortet eine straffere Organisation der Stasi-Unterlagenbehörden. Wie ihr Thüringer Amtskollege Peter Wurschi sprach sich Drescher am Montag in Schwerin dafür aus, dass die Stasi-Akten künftig nur noch an einem Standort je Bundesland aufbewahrt werden. Während dies für Berlin sowie Brandenburg mit dem Standort Frankfurt (Oder) bereits gilt, existieren in Thüringen, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern noch jeweils drei und in Sachsen-Anhalt zwei Außenstellen.

Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, dringt seit längerem auf Zusammenlegungen. Das Thema stand laut Drescher in der Vorwoche auch bei einem Treffen mit Opferverbänden und Aufarbeitungsinitiativen des Landes in Schwerin zur Debatte.

Anders als die Landesregierung, die Rostock favorisiere, halte sie Schwerin für den geeignetsten Standort, sagte Drescher. In der Landeshauptstadt entstehe am Landesarchiv ein Neubau, in dem die Akten der Bezirksverwaltungen, der Polizei, der Justiz, der Parteien und Massenorganisationen der DDR mit denen des DDR-Geheimdienstes zusammengeführt werden könnten. "Für die wissenschaftliche Arbeit wäre eine solche Bündelung von großem Vorteil", sagte Drescher. Auch die Aktensicherheit wäre gewährleistet.

Ein größeres Problem für Menschen, die ihre Stasi-Akten einsehen wollen, sehe sie durch die Zentralisierung nicht. Zwar sei das Interesse weiterhin groß. Doch würden in mehr als 90 Prozent der Fälle Kopien ausgegeben, die die Betroffenen zu Hause lesen können, sagte Drescher. Ziel müsse aber weiterhin sein, die Bearbeitungszeiten für die Bürger zu verkürzen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019