Sie sind hier: Home > Politik >

Freiburger Erzbischof Burger fordert weltweit fairen Handel

Freiburg im Breisgau  

Freiburger Erzbischof Burger fordert weltweit fairen Handel

13.01.2019, 09:17 Uhr | dpa

Freiburger Erzbischof Burger fordert weltweit fairen Handel. Stephan Burger

Stephan Burger, Freiburger Erzbischof, predigt im Münster beim Pontifikalamt zu Weihnachten. Foto: Patrick Seeger/Archiv (Quelle: dpa)

Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger fordert mehr Sensibilität in Deutschland für weltweite Ungerechtigkeit. "Uns in Deutschland geht es im Vergleich zu vielen anderen Ländern mehr als gut, auch wenn es hier bei uns Ungleichheit und Armut gibt", sagte Burger in Freiburg der Deutschen Presse-Agentur: "Wir wollen aber nicht wahrhaben, dass unser Wohlstand oft auch auf Kosten anderer erwirtschaftet wird." Nötig sei eine größere Solidarität mit Schwächeren und Benachteiligten. Jeder sollte sich fragen, was er beitragen könne, um weltweiten Hunger und Not zu verringern, beispielsweise mit Blick auf Konsumverhalten und Lebensstil.

"Auch Deutschland ist nicht unschuldig an ungerechter Verteilung weltweit und den daraus folgenden Verteilungskämpfen", sagte Burger. "Auch wir haben oft zuerst unsere eigene Wirtschaft im Blick." Dies gehe jedoch unter und werde kaum thematisiert: "Natürlich verdrängt man das gerne, solange man selbst auf der Sonnenseite steht."

Burger leitet in der katholischen Deutschen Bischofskonferenz das Entwicklungshilfswerk Misereor und den Wohlfahrtsverband Caritas. Zudem führt er mit Freiburg eine der größten Diözesen Deutschlands.

Er plädierte für einen Bewusstseinswandel hin zu einem fairen Handel und echter Teilhabe armer Länder am Wohlstand. Die katholische Kirche wolle verstärkt darauf hinwirken.

Dieses Jahr will der Erzbischof daher für die Deutsche Bischofskonferenz auf die Philippinen reisen, um Hilfsprojekte zu besuchen und zu unterstützen. Zudem plane er zu dem Zweck mit Misereor und Caritas Reisen nach Indien, Äthiopien, Kenia und Syrien.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019