Sie sind hier: Home > Regional >

Berufung gegen Urteil zu Badewanne mit SS-Runen gescheitert

Weilheim in Oberbayern  

Berufung gegen Urteil zu Badewanne mit SS-Runen gescheitert

23.01.2019, 17:33 Uhr | dpa

Ein Künstler aus dem Landkreis Weilheim-Schongau, der wegen einer Badewanne mit SS-Runen in seinem Garten verurteilt worden war, ist mit seiner Berufung vor dem Landgericht München II gescheitert. Wie ein Gerichtssprecher am Mittwochabend mitteilte, wurde auch die Berufung der Staatsanwaltschaft verworfen. Es ist aber noch Revision möglich.

Das Amtsgericht Weilheim hatte den Künstler vor einem Jahr zu einer Geldstrafe von 70 Tagessätzen von 80 Euro - insgesamt also 5600 Euro - verurteilt. Das Gericht sprach ihn damals wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen schuldig. In dem Fall ging es um eine Badewanne auf dem Grundstück des Künstlers, auf der dieser angeblich seinem Ärger über einen Nachbarn Luft machte - die Wanne trug den Schriftzug: "zu hess gebadet".

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal