Dresden

Blaue Partei will nur noch vier Plenarsitzungen pro Jahr

29.01.2019, 17:21 Uhr | dpa

Die ehemalige AfD-Chefin Frauke Petry spricht bei einer Diskussionsveranstaltung. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Diesen Artikel teilen

Die blaue Partei um die frühere AfD-Chefin Frauke Petry hat für Sachsen eine umfassende Parlamentsreform vorgeschlagen. Anstatt monatlich sollte das Parlament künftig nur noch viermal im Jahr tagen, schlug Petry am Dienstag in Dresden vor. Auf diese Weise könne man endlich beginnen, sich auf die "wichtigen Debatten zu konzentrieren" und nicht nur alte Hüte auszugraben: "Das hätte auch den Nebeneffekt, dass Abgeordnete arbeiten gehen können." Petry geht davon aus, dass ein solcher Vorschlag der Bevölkerung gut zu vermitteln wäre. "Die Lebensnähe der Debatten würde auch zunehmen."

Die blaue Partei ist im Landtag von Sachsen nicht als eigenständige Fraktion präsent, sondern durch fünf fraktionslose Abgeordnete, die früher zur AfD gehörten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Diesen Artikel teilen