Sie sind hier: Home > Regional >

Immer weniger Zwangsversteigerungen

Ratingen  

Immer weniger Zwangsversteigerungen

07.02.2019, 06:55 Uhr | dpa

Immer weniger Zwangsversteigerungen. Ein Auktionator hält während einer Versteigerung einen Hammer

Ein Auktionator hält während einer Versteigerung einen Hammer in der Hand. Foto: Daniel Naupold/Archiv (Quelle: dpa)

Die Zahl der Zwangsversteigerungen ist 2018 in Deutschland noch einmal deutlich zurückgegangen. Dabei kamen nach Recherchen des Ratinger Fachverlags Argetra im vergangenen Jahr in Deutschland 18 449 Immobilien mit einem Verkehrswert von zusammen 3,85 Milliarden Euro unter den Hammer. 2017 waren es noch 25 740 Häuser, Wohnungen oder Grundstücke mit einem Verkehrswert von 4,23 Milliarden Euro. Damit sei die Zahl der Zwangsversteigerungen seit gut zehn Jahren rückläufig, berichtete der Geschäftsführer des Fachverlags Argetra, Axel Mohr. Mit einem Anteil von 25 Prozent war Nordrhein-Westfalen bundesweit an den Zwangsversteigerungen im vergangenen Jahr beteiligt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal