Sie sind hier: Home > Regional >

Ingenieur plant neue Landstadt und will Verein gründen

Wunsiedel  

Ingenieur plant neue Landstadt und will Verein gründen

10.02.2019, 08:05 Uhr | dpa

Ingenieur plant neue Landstadt und will Verein gründen. Matthias Popp

Matthias Popp sitzt in seinem Garten auf einem Kletterturm. Foto: Nicolas Armer (Quelle: dpa)

Der Wunsiedler Stadtrat Matthias Popp (CSU) will, dass aus 42 Gemeinden im Fichtelgebirge eine Große Landstadt Fichtelgebirge wird. Mit etwa 160 000 Einwohnern wäre es die viertgrößte Stadt im Freistaat. Als ersten politischen Schritt auf dem Weg dahin plant er, am 15. Februar eine überparteiliche Wählervereinigung zu gründen. Im Verein Große Landstadt Fichtelgebirge sollen sich Menschen aus der Region zusammenschließen, die sein Vorhaben unterstützen, wie Popp im Vorfeld erklärte. Mit der Wählervereinigung und bei genügend Unterstützung aus der Bevölkerung will der Ingenieur bei den Kommunalwahlen 2020 im Wettbewerb mit den etablierten Parteien antreten.

Der Bayerische Gemeindetag hält eine Große Landstadt Fichtelgebirge für theoretisch möglich, die politischen Hürden aber für hoch. "Die Gemeinden würden auf diese Weise ihre kommunale Selbstverwaltung aufgeben und auf eine größere Verwaltungseinheit übertragen", sagte Sprecher Wilfried Schober.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal