Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Okapi-Jungtier im Zoo Wuppertal hat jetzt einen Namen


Im Grünen Zoo Wuppertal  

Okapi-Jungtier hat jetzt einen Namen

14.02.2019, 11:33 Uhr | t-online.de, jwi

Okapi-Jungtier im Zoo Wuppertal hat jetzt einen Namen. Okapi-Bulle "Thabo" neben seiner Mutter "Lomela". (Quelle: Barbara Scheer/Stadt Wuppertal)

Okapi-Bulle "Thabo" neben seiner Mutter "Lomela". (Quelle: Barbara Scheer/Stadt Wuppertal)

Das im Januar auf die Welt gekommene Okapi-Jungtier im Grünen Zoo Wuppertal hat nun einen Namen bekommen. Dieser ist vor allem in Südafrika verbreitet.

Der kleine Okapi-Jungbulle aus dem Grünen Zoo Wuppertal ist auf den Namen "Thabo" getauft worden. Er wurde erst im Januar nach 15 Monaten im Bauch der Mutter geboren.

Nach drei Tagen brachte das kleine Okapi bereits stolze 26 Kilo auf die Waage. Sein Geburtsgewicht hat Thabo in den vergangenen Wochen schon mehr als verdoppelt, was allerdings nicht ungewöhnlich ist, da Okapijungtiere in den ersten Wochen pro Tag bis zu einem Kilo zunehmen.

Der Name "Thabo" kommt aus Afrika und ist vor allem in Südafrika weit verbreitet.

Okapibestand in der Heimat Kongo stark gefährdet

Für Thabos Mutter Lomela ist es bereits die vierte Geburt. Sie kümmert sich liebevoll um den kleinen Bullen. Da die ersten Wochen für die Bindung zwischen Mutter und Jungtier besonders wichtig sind, war der Besucherbereich des Okapihauses für diese Zeit geschlossen. Seit einer Woche ist das Okapihaus wieder geöffnet und die Besucher können über einen Monitor die Liveübertragung aus dem Innenstall beobachten. Thabo ist mittlerweile auch regelmäßig im Schaugehege zu sehen.

Die Geburt des Okapibullen ist ein wichtiger Erfolg für das Europäische Erhaltungszuchtprogramm der Okapis. Die Elterntiere Deto und Lomela kamen in den Jahren 2012 und 2013 zur Zucht in den Grünen Zoo Wuppertal. Der Okapibestand in der Demokratischen Republik Kongo wird auf der Roten Liste der IUCN als stark gefährdet eingestuft. Grund dafür ist der Verlust des Lebensraumes durch den Menschen und die Jagd auf die Tiere. Sie gehören zur Familie der Giraffenartigen.

Verwendete Quellen:
  • Mitteilung der Stadt Wuppertal

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 100 MBit/s
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe