Sie sind hier: Home > Regional >

Initiative: Mobilfunk Teil der Daseinsvorsorge

Schwerin  

Initiative: Mobilfunk Teil der Daseinsvorsorge

15.02.2019, 01:36 Uhr | dpa

Initiative: Mobilfunk Teil der Daseinsvorsorge. Arbeiten auf einem Mobilfunkmast

In luftiger Höhe arbeiten zwei Männer an einem Mobilfunkmast. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv (Quelle: dpa)

Mecklenburg-Vorpommern macht sich stark für eine lückenlose Mobilfunkversorgung auch auf dem Lande und will den Bund dabei in die Pflicht nehmen. In einer Entschließung, die Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Freitag in Berlin in den Bundesrat einbrachte, werden von der Bundesregierung deutlich schärfere Vorgaben verlangt. So sollen Mobilfunkbetreiber bei der bevorstehenden Versteigerung der 5G-Frequenzen nur dann eine Lizenz erhalten, wenn sie auch eine hundertprozentige Netzabdeckung garantieren. "Schnelles Internet und ein leistungsfähiges Mobilfunknetz gehören heute zur Daseinsvorsorge wie Strom und Wasser", begründete Schwesig die Forderung. Die Tilgung weißer Flecken auf der Mobilfunkkarte sei nicht nur eine technische Frage. "Es geht um die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in ganz Deutschland.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal